Tel. 0800 - 100 29 59
Fax 0800 - 100 39 69

Kompetente Leistungen & innovative Services im Gesundheitsdienst und in der Gesundheitsvorsorge. Für Arbeitsmediziner, Werkärzte, Betriebsärzte, Reisemediziner, Tropenmediziner, Gelbfieber-Impfstellen, Öffentlichen Gesundheitsdienst, Arbeitsmedizinische Dienste und Institutionen.

Die GPK informiert

Verordnungsentwurf – BMG erlaubt auch andere Grippeimpfstoffe für Ab-60-Jährige

Das Bundesgesundheitsministerium will verhindern, dass ältere Menschen ab 60 Jahren in der kommenden Grippesaison 2021/22 ungeimpft bleiben. Die Schutzimpfungs-Richtlinie sieht als Influenzaschutz für Ab-60-Jährige nur die Hochdosisimpfung vor, einziger Anbieter ist Sanofi Pasteur.

Und bei Engpässen? Das war auch dem BMG nicht geheuer. In einem Verordnungsentwurf ist nun vorgesehen, dass ältere Menschen auch mit inaktivierten, quadrivalenten Influenza-Impfstoffen geimpft werden dürfen.

 

"Versicherte, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, haben im Rahmen der Verfügbarkeit auch Anspruch auf eine Schutzimpfung gegen Influenza mit einem inaktivierten, quadrivalenten Influenza-Impfstoff mit aktueller von der Weltgesundheitsorganisation empfohlener Antigenkombination. Der Anspruch auf einen Influenza-Hochdosis-Impfstoff nach § 20i Absatz 1 des Fünften Buches Sozialgesetzbuch bleibt unberührt; eine Verordnung des Influenza-Hochdosis-Impfstoffs gilt als wirtschaftlich."

§ 1 Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen Influenza und Masern (Entwurf vom 1.3.2021)

Das BMG erklärt weiter: „Das Wirtschaftlichkeitsgebot soll dem gleichrangigen Anspruch auf einen Influenza-Hochdosis-Impfstoff nicht entgegenstehen, auch wenn dieser höhere Kosten als andere Influenza-Impfstoffe verursacht.“